Baby 15 Wochen alt: Entwicklung

Baby 15 Wochen alt Entwicklung Kinderbett

Ihr kleines Baby ist jetzt etwas über 3 Monate alt! Das Alter von 3 Monaten ist eine Zeit der erstaunlichen Entdeckungen, neuen Fähigkeiten und Entwicklungssprünge. Es handelt sich nicht mehr um ein neugeborenes Baby, das nur isst und schläft. Kinder im Alter von 3 Monaten sind begierig darauf, die Welt zu erkunden, sie lernen, mit ihr zu interagieren und mit den Menschen um sie herum in Kontakt zu treten.

Fast jeden Tag kommt etwas Neues zum Arsenal der Fähigkeiten des Kindes hinzu. Es gibt jetzt viele Meilensteine am Horizont, einschließlich Zahnen, 4-Monats-Schlaf-Rückbildung, einige große Sprünge und Wachstumsschübe, ganz zu schweigen von viel Lächeln und Kichern. Lassen Sie uns darüber sprechen, was Sie über die Entwicklung Ihres Babys in dieser Zeit wissen müssen.

Körperliche Entwicklung 15 Wochen Baby.

Von 0 bis 3 Monaten wächst Ihr Baby kräftig weiter. Jeden Monat wächst sie 2-3 cm in die Höhe und wiegt 750-800 g. Mit 3 Monaten wiegt das Baby 5-6 kg, und Jungen wiegen in der Regel mehr als Mädchen.

Neben Größe und Gewicht wird auch der Kopf- und Brustumfang bestimmt. Der Kopf eines Babys mit 3 Monaten – 38-39 cm, Brustumfang ebenfalls 38-39 cm. Es ist wichtig, dass diese Werte innerhalb des normalen Bereichs liegen. Wenn es Abweichungen in die eine oder andere Richtung gibt, müssen Sie herausfinden, warum dies der Fall ist.

Um die Größe Ihres Babys richtig zu messen, müssen Sie es auf eine harte, flache Unterlage legen, leicht auf die Knie drücken und den Kopf vorsichtig festhalten. Die Körperlänge wird von der Oberseite des Kopfes bis zu den Fersen gemessen. Es ist schwierig, dies allein zu tun – am besten ist es, wenn Sie sich einen Helfer holen. Das Gewicht des Babys wird auf einer Waage in horizontaler Position gemessen.
Bei der Beurteilung der körperlichen Entwicklung eines Kindes ist es nicht nur wichtig zu wissen, wie viel es wiegt oder wie groß es ist, sondern auch, wie harmonisch diese Prozesse verlaufen.

Denken Sie daran: Ein Säugling wächst nicht gleichmäßig. Während der Fetalperiode nimmt es am meisten an Gewicht und Größe zu. Unmittelbar nach der Geburt kommt es aufgrund der Anpassung an die neuen Lebensbedingungen zu einer natürlichen Gewichtsabnahme. Danach wächst das Kind wieder, aber das Wachstum und die Gewichtszunahme sind nicht mehr so hoch.

Baby 15 Wochen Schlaf.

Im Alter von drei Monaten entwickelt das Baby seinen eigenen Schlaf- und Wachrhythmus.

Das Baby wacht morgens in der Regel selbstständig und ungefähr zur gleichen Zeit auf. Er isst sofort, bleibt dann eine Weile wach und schläft wieder ein. Zur Mittagszeit wacht es wieder auf, frisst und spielt aktiv. Ein drittes Nickerchen erfolgt am Abend. Nach einer weiteren Wachphase wechselt das Baby dann zu einem nächtlichen Schlaf. Künstlich gefütterte Säuglinge schlafen manchmal bis zum Morgen, aber Säuglinge wachen fast immer auf, um gefüttert zu werden. Dies ist eine Abweichung von der Norm für ein Baby im Alter von 3 Monaten.

Im Alter von etwas mehr als 3 Monaten braucht Ihr Baby etwa 15 Stunden Schlaf in einem 24-Stunden-Zeitraum. Dazu gehört auch der Mittagsschlaf, und Ihr Baby braucht wahrscheinlich immer noch drei Mittagsschlafphasen. Die Beibehaltung des gewohnten Schlafverhaltens Ihres 15 Wochen alten Babys ist der Schlüssel zur Rückbildung. Babys lieben Routine, weil sie sich dadurch sicher fühlen. Bei all diesen neuen Fähigkeiten und Veränderungen werden sie es lieben, jeden Abend mit Ihnen zu baden, zu kuscheln, zu füttern und ins Bett zu gehen.

Fütterung 15. Woche Baby.

Mit 15 Wochen besteht die Ernährung Ihres Babys noch ausschließlich aus Muttermilch oder Säuglingsnahrung. Wenn Sie stillen, hat Ihr Baby einen ausgezeichneten Halt, und die anfänglichen Unannehmlichkeiten für Sie sollten nachlassen.

Wenn Sie Bedenken bezüglich der Ernährung Ihres Babys haben, z. B. wenn es Schwierigkeiten beim Stillen hat oder nach der Fütterung (Brust oder Flasche) unzufrieden ist, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen. Häufig wird alle drei bis vier Stunden gefüttert, aber machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Baby etwas davon abweicht. Hier sind unsere besten Fütterungstipps:

In dieser Phase der Entwicklung Ihres 15 Wochen alten Babys werden Sie feststellen, dass Ihr Baby oft abgelenkt ist! Wenn es um die Fütterung geht, wird es also ein paar Starts und Stopps geben und viel Kopfarbeit. Es kann sein, dass sie tagsüber nur so viel trinken, wie sie brauchen, um satt zu werden, und erst in der Nacht nachholen.

Wenn Sie stillen, machen Sie sich keine Sorgen über diese Veränderung, denn Ihre Brüste werden sich an das anpassen, was Ihr Baby ihnen sagt. Manchmal fühlen Sie sich vielleicht unwohl, weil die großen Mahlzeiten jetzt kürzer sind, aber das wird sich ausgleichen.

Bei einem künstlich gefütterten Baby werden Sie ein ähnliches Ablenkungsverhalten beobachten. Auch wenn es ein wenig frustrierend ist, dass das Füttern jetzt länger dauert, lassen Sie sich nicht dazu verleiten, das Fläschchen Ihres Babys zu stützen. Dies stellt eine ernsthafte Erstickungsgefahr dar und hindert Sie daran, mit Ihrem Baby zu interagieren und die Signale wahrzunehmen, wenn es aufhören muss.

Gestillte Babys nehmen in der Regel langsamer zu als Säuglinge, die mit Muttermilch gefüttert werden, denn wenn wir aus der Flasche füttern, ermutigen wir das Baby oft ungewollt, die ganze Flasche auszutrinken, auch wenn es im Moment nicht so viel Milch braucht. Es hilft, die Signale zu verfolgen, wann Ihr Baby hungrig ist und wann es bereits satt ist.

Während Ihr Baby stetig an Gewicht zunimmt, erhält sein Körper alles, was er braucht, entweder aus der Muttermilch oder aus der Milchnahrung. Ihre Mägen sind noch nicht bereit für feste Nahrung, also warten Sie bis zum 6. Monat, es sei denn, Ihr Kinderarzt sagt etwas anderes.

Baby 15 Wochen alt Entwicklung-1

Entwicklungskalender 15 Wochen altes Baby.

Drei Monate sind für Eltern eine Zeit der Freude und des Staunens. Ihr Baby hat nun den instinktiven Wunsch, die Welt aktiv zu erkunden, wofür es eine noch intensivere Entwicklung braucht. Fast jeden Tag erscheint etwas Neues im “Arsenal der Fähigkeiten”.

Das Baby versteht nun deutlich, wie es seine Mutter auf seine Bedürfnisse aufmerksam machen kann, hält selbstbewusst seinen Kopf, lacht häufiger und geht mit seinen Gefühlen “erwachsener” um. Was ist für Eltern in diesem besonderen Alter wichtig? Vergessen Sie nicht, dass das Vertrauen des Babys, das es buchstäblich mit jeder Zelle seines Körpers ausstrahlt, falsch ist. Der Kopf und der Rücken (wenn das Kind in den Armen eines Erwachsenen liegt) können immer noch “müde” werden und plötzlich in jede Richtung umkippen, Übererregung führt zu schlechtem Schlaf und vermindertem Appetit, positive Gefühle können leicht in einen Strom von Groll umschlagen.

Wir sprechen hier von einem der Kipppunkte. Jetzt erhält das Nervensystem mehr Informationen und Stress als noch vor ein paar Wochen, so dass seine Reaktionen ziemlich unvorhersehbar sind. Dies gilt insbesondere für Kinder, die eine schwierige Geburt oder eine Fehlanpassung im Neugeborenenalter erlebt haben. Der Bruch, der als 3-4 Lebensmonate bezeichnet wird, “enthüllt” oft eine zuvor verschleierte neurologische Störung. Und dann ist da noch die Darmkolik, die noch nicht vorbei ist und das erschöpfte ZNS weiter antreibt.

Die Eltern bemerken, wie schnell sich die negativen Emotionen vor ihren Augen in Wutanfälle verwandeln, die sich mit den “üblichen Maßnahmen” zur Beruhigung des Babys kaum bewältigen lassen. Zweifellos gibt es Babys, die diese Lebensmonate ganz leicht und ohne große Schwierigkeiten durchlaufen. Es ist jedoch nur richtig, sich auf die Besonderheiten dieses Alters zu konzentrieren, die den meisten Kindern gemeinsam sind.

Ihr Baby ist jetzt aufmerksam und reagiert auf helle Farben, sensorische Aktivitäten und Musik. Sie können einige lustige Baby-Aktivitäten in Ihren Zeitplan für Ihr 15 Wochen altes Baby einbauen, denn Ihr Baby wird es lieben, andere Babys zu sehen. Ein wichtiger Meilenstein, den Sie bald sehen werden, ist das Erlernen des Umdrehens! Das ist für Ihr Baby sehr aufregend, und wenn es erst einmal den Dreh raus hat, wird es schwer sein, es davon abzuhalten, sich ständig umzudrehen, also sorgen Sie dafür, dass es viel Platz zum Umdrehen hat und gut beaufsichtigt wird. Wenn Ihr Baby sich nicht umdreht, machen Sie sich keine Sorgen, es entwickelt noch Muskeln und macht alles zu seiner eigenen Zeit.

Ihr Baby wird anfangen, sich im Schlaf auf die Seite zu drehen, und vielleicht versucht es, auf diese Weise zu schlafen. Das SVRS-Risiko steigt, wenn Babys auf dem Bauch schlafen. Lassen Sie Ihr Baby daher aus Sicherheitsgründen auf dem Rücken schlafen.

Sinne.

Das Sehvermögen Ihres Babys verändert sich gerade sehr stark, so dass es zu diesem Zeitpunkt alles wahrnimmt! Jetzt kommen andere Sinne hinzu, und Gerüche, Bilder, Texturen und Klänge verbinden sich zu einem ganzen sensorischen Netzwerk. Hier sind unsere besten Tipps:

Wenn Sie mit Ihrem Baby sprechen und seinen Namen oft erwähnen, fördert dies das Sprechen und Verstehen sowie das Erkennen, wer es ist!

Auch wenn Ihr Baby noch klein ist, ist das Vorlesen so wichtig, denn es ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, mit ihm zu sprechen, sondern auch viele verschiedene Wörter zu hören und diese Wörter mit den Bildern, die es sieht, zu assoziieren, ist eine wunderbare Grundlage für beide. Achten Sie auf Überstimulation und denken Sie daran: Wenn Ihr Baby sich die Augen abwischt und wegschaut, braucht es eine Pause.

Ihr Kind entdeckt seine Körperteile und versteht, wie sie funktionieren, die Hand-Augen-Koordination verbessert sich ständig. Schon bald werden sie in der Lage sein, nach Dingen zu greifen, wenn sie es nicht schon getan haben, und du kannst darauf wetten, dass sie alles direkt in den Mund nehmen, also pass auf!

Jetzt, wo die Augen klarer werden, beginnt Ihr Kind, verschiedene Farben wahrzunehmen, und es wird sich jetzt wahrscheinlich gerne verschiedene Muster und Bücher mit bunten Bildern ansehen. Ein Baby-Gym, in dem sie bunte Stofftiere betrachten und nach einem Gummiband greifen können, ist eine tolle Beschäftigung für sie.

Was kann Baby 15. Woche?

Alle Kinder sind völlig unterschiedlich, und auch ihr Entwicklungsstand ist nicht derselbe. Es gibt jedoch einige gemeinsame Indikatoren, die zeigen, wie harmonisch sich ein Kind entwickelt. Ein drei Monate altes Baby:

  • Hält seinen Kopf selbstbewusst;
  • Beginnt, sich vom Rücken auf den Bauch zu drehen;
  • Legt sich für einige Sekunden auf den Bauch und stützt sich auf seine Unterarme;
  • Nimmt ein Spielzeug oder eine Faust in den Mund;
  • Gewöhnt sich an Routinemomente.

Schauen wir uns die wichtigsten Merkmale der Entwicklung des Kindes im Alter von drei Monaten genauer an.

Psychomotorische Entwicklung Baby 15 Wochen.

Der Körper des Babys wird durch die intensive Entwicklung und die gleichmäßige Verteilung des Unterhautfettgewebes flacher und elastischer. In der Rückenlage sind die rechte und linke Seite des Körpers symmetrisch. Der Kopf wird abwechselnd zur einen und zur anderen Seite gedreht. Das Kind versucht, sich auf den Bauch zu drehen.

Das Kind wird sich der tatsächlichen Anwesenheit und des Gebrauchs seiner Hände bewusst, untersucht sie lange, “bewegt” seine Finger, hält das Spielzeug fest und nimmt es in den Mund. Im Alter von drei Monaten ist die Handfläche fast vollständig entspannt und die Finger sind leicht gebeugt.

Wenn es entspannt auf dem Rücken liegt, sind die Beine des Babys leicht gespreizt, die Knie zeigen nach außen, wenn es aktiv ist, strampelt es abwechselnd mit den Füßen auf der Oberfläche oder “strampelt”. Auf dem Bauch liegend hebt man den Kopf um 40-45° an und dreht ihn hin und wieder auf die eine oder andere Seite. Senken Sie den Kopf für einige Sekunden auf die Wasseroberfläche, um die Nackenmuskeln zu entspannen. Hebt sich kurz über die Oberfläche (Kopf und Schultern) und stützt sich auf den Unterarmen ab.

Es versucht, Krabbelbewegungen zu reproduzieren, ist aber in diesem Alter noch nicht erfolgreich. Beim sanften Anheben (Kind an den Armen) aus der Rückenlage in die Sitzposition wird der Kopf noch nicht gehalten, sondern wippt hin und her. Wird der Körper jedoch um 70° angehoben, beginnt das Baby, den Kopf gerade zu halten. Im Moment der maximalen Spannung versucht er, die Beine zu strecken, aber bis dahin sind sie in den Kniegelenken leicht gebeugt. Sie sollten diese Prozedur nicht zu oft wiederholen, vor allem, wenn Sie Ihr Baby im Sitzen halten.

Indem man das Baby an den Achseln nimmt, hält es seinen Kopf gut fest und verweilt kurz in einer stehenden Position. Die unteren Gliedmaßen sind in den Knien gestreckt, beugen sich aber schnell in den Hüften. Macht eine sprungartige Bewegung (“Springen”), aber die Füße werden fast nie von der Oberfläche abgehoben.

Aufmerksamkeit und feinmotorische Fähigkeiten eines 3 Monate alten Kindes.

Ein drei Monate altes Kind, das ein helles Spielzeug sieht, zeigt offensichtliches Interesse. Er richtet seinen Blick nicht nur klar, sondern auch auf die Details. Ein sich sanft bewegendes Spielzeug, das 30 cm vom Gesicht entfernt ist, wird von einem neugierigen Blick begleitet (im Grunde dreht sich der Kopf synchron zum Objekt des Interesses). Wenn ein Augenarzt in diesem Alter Augenübungen verschreibt, ist es ratsam, das Kinn des Babys so zu halten, dass nur die Augen das Objekt des Interesses verfolgen. Die Augäpfel bewegen sich deutlich in einer Bahn auf und ab und sind bei kreisförmigen Bewegungen recht unregelmäßig.

Wie ein Affe ergreift das Kind den Gegenstand fest mit einer Hand, schüttelt ihn und versucht, ihn “auszuprobieren”. Einige Sekunden später lässt es das Spielzeug unwillkürlich fallen, als ob seine Aufmerksamkeit plötzlich auf etwas anderes gerichtet wäre. Die Feinmotorik ist gut entwickelt, weshalb Spielzeug heute nicht mehr nur zur Unterhaltung verwendet wird. Es ist nicht schwer, eine tiefe Neugierde, Freude oder sogar eine gewisse Aufregung in den Augen des Kindes beim Anblick eines neuen, leuchtenden Objekts zu erkennen. Mit 3 Monaten, wenn sich die Fäuste in entspannte Handflächen verwandelt haben, nimmt das Baby nur noch die Finger in den Mund.

Sprechen und soziale Kontakte 3 Monate alt.

Das Baby plappert lebhaft, vor allem wenn die Umgebung ihm vertraut und angenehm ist. Wenn es allein mit der Mutter ist, “spricht” es aktiv und zeigt Gefühle der Freude oder des Unmuts.

Wenn mehrere Personen mit ihm sprechen, wendet er seinen Kopf dem “Gesprächspartner” zu. Wahrscheinlich haben Sie schon einmal beobachtet, dass ein Baby beim Anblick einer bestimmten Person aufgeregt wird und weint. Offensichtlich wird lautes Sprechen oder ein rauer Tonfall mit Aggression in Verbindung gebracht.

Baby 15 Wochen alt Entwicklung-2

Baby 15 Wochen Schub.

Die Veränderungen finden eher auf neurologischer als auf körperlicher Ebene statt. Das Baby beginnt zu begreifen, dass einige der Ereignisse um es herum nach Belieben geschehen können. Er kann eine Rassel in die Hand nehmen, sie schütteln und nach Daddy werfen. “Ich bin allmächtig! Fast wie Bruce…!” Und diese Erkenntnis erregt und ängstigt das Baby zugleich. Anzeichen für einen Aufschwung:

  • Unvernünftige (wie es auf den ersten Blick scheint) Stimmungsschwankungen.
  • Veränderungen des Appetits (kann sich verschlechtern/steigern).
  • Das Baby wird in der Freizeit immer anspruchsvoller: Es reicht nicht mehr aus, nur in den Armen der Mutter zu sitzen. Das Baby wünscht sich Abwechslung bei Spielen und Aktivitäten. “Brot und Spiele”, sagt er mit Nachdruck. Gleichzeitig ist er noch sehr zahm und kann protestieren, wenn er in den Armen seines Papas/Großmutter statt seiner Mutter ist.
  • Der Schlaf wird unruhiger. Nächtliches Erwachen kann auch häufiger durch Hunger ausgelöst werden, wenn sich der Appetit tagsüber verschlechtert hat. Gerade in dieser Zeit tritt auch die 3-5-monatige Schlafregression auf, die das Schlafverhalten des Babys drastisch verändert.

Die Krise ist bei allen Babys unterschiedlich, was die Dauer und die Symptome angeht. Meistens liegt die schwierige Zeit jedoch zwischen 15 und 19 Wochen und dauert zwischen 1 und 5 Wochen. Die Krise erreicht ihren Höhepunkt in Woche 17.

Entwicklungsbezogene Aktivitäten, Spiele für Babys zwischen 3 und 4 Monaten.

In diesem Alter müssen Sie Ihr Baby nicht mehr anstrengen, damit es auf irgendetwas achtet: Seine Neugierde ist ungebremst. Er ist neugierig auf alles, was ihn umgibt, und bereit, mit allen Sinnen Informationen aufzunehmen, sobald er aufwacht.

Klingelnde Spielzeuge, die unterschiedlich klingen, fördern das Gehör Ihres Babys und ermöglichen es ihm, die verschiedenen Geräusche zu unterscheiden. Die über der Wiege hängenden Spielzeuge, nach denen das Baby ständig mit der ausgestreckten Hand greift, sollten nach Möglichkeit auch musikalisch sein (“auf Berührung reagieren”). Schon bald wird das Baby den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung verstehen: Ausstrecken→ Berühren→ Hören.

Mit drei Monaten liegt das Baby länger auf dem Bauch: Eine Spielmatte ist eine gute Wahl, um die Entwicklung des Babys zu fördern. Es kann langsam die bunten Bilder betrachten, einige Farben erkennen, die wulstigen Blumen berühren und, wenn es auf dem Rücken liegt, die Spielzeuge, die über seinem Kopf hängen, berühren und fühlen.

Die Feinmotorik wird durch die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen der Spielzeuge perfekt gefördert: eine raue Matte, ein zotteliger Hase, ein gummiartiger Ball, ein glatter Meereskiesel. Achte darauf, dass der Entdecker nichts in den Mund nimmt. Auch das ist ein sensibler Bereich, und das Ablecken von Gegenständen ist nur eine weitere Möglichkeit, die Welt um dich herum kennenzulernen!

Gymnastik für die Augen wird viele Monate lang relevant sein: Bewegen Sie einen hellen Gegenstand (ein buntes Spielzeug, eine in ein Tuch eingewickelte Taschenlampe) in einem Abstand von 30 cm nach oben, unten, rechts, links, vom und zum Gesicht (rufen Sie laut, wohin das Spielzeug bewegt wird). Drei Durchgänge pro Bewegung reichen aus: Das Kind ist nicht in der Lage, seine Aufmerksamkeit über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren und wird einfach das Interesse verlieren oder schnell müde werden.

Eine sanfte Massage ist sehr wohltuend. Es verbessert die Blutzirkulation und fördert die Muskelentspannung. Sanftes Reiben, Streicheln und Kribbeln der oberen und unteren Gliedmaßen, des Bauches und des Rückens können täglich durchgeführt werden. Das Reiben und Kneten der Füße, das Bewegen der Beine, das Beugen und Strecken der Arme sind sanfte und sichere Stimulationen für das drei Monate alte Baby.

Papa und Mama sollten nicht zögern, das Lallen des Babys nachzuahmen. Ihr Baby versteht dies als eine gemeinsame Sprache. Natürlich ist es auch ratsam, die richtigen Worte zu betonen (zunächst sollten sie kurz und klar sein: “Ja”, “Geben”, “Hier” usw.). Jede Tätigkeit kann in ein Spiel mit detaillierten Erklärungen verwandelt werden (auch wenn es sich um eine Temperaturmessung oder einen Windelwechsel handelt). Auf diese Weise lernt das Baby zu verstehen, was vor sich geht und warum, aber das wird erst später geschehen. Im Moment ist es ein unterhaltsames Spiel und Zärtlichkeit von Mama und Papa. Darüber hinaus gibt ihnen das Verständnis der Bewegungsabläufe ein Gefühl der Sicherheit.

Sich sicher zu fühlen, ist eines der Grundbedürfnisse eines jeden Menschen. Kinder lieben es, immer die gleiche Geschichte oder das gleiche Lied zu hören. Sie erinnern sich an die Abfolge der Bewegungen beim Anziehen oder Baden. Sie fühlen sich sicher, weil sie wissen, was in der nächsten Minute passieren oder ertönen wird.

Es ist wichtig, dass Sie sich der Ängste Ihres Babys bewusst sind. Jedes Alter hat eine andere Angst. In den ersten sechs Monaten (±) beruht diese Angst auf einer starken Bindung an die Mutter und der Furcht, sie zu verlieren. Er hat unbewusst Angst, und jedes Mal, wenn er mit seinen Augen kein Objekt des Schutzes, keine Quelle der Nahrung und des Trostes findet, wird er von Panik überwältigt, die durch das Gefühl der Verlassenheit verursacht wird. Oft muss die Mutter hinter einer offenen Tür wieder auftauchen, damit das Kind versteht: Wenn die Mutter geht, kommt sie immer zurück.

Stabilität ist eine der Säulen, auf denen das Gefühl von Sicherheit, Vertrauen und Komfort beruht. Und Stabilität in allem, sei es beim Füttern, beim Kuscheln oder bei einem Gute-Nacht-Lied. Deshalb ist es so wichtig, sich in den ersten Lebensmonaten des Babys so viel wie möglich zu widmen. Schließlich wird das Kind mit diesem “Gepäck” im Leben weitermachen.

Optimale Bedingungen für die Entwicklung eines drei Monate alten Babys.

Der kindliche Körper ist in der Lage, sich unter verschiedenen Bedingungen zu entwickeln, aber gute Ergebnisse erfordern optimale, günstige Bedingungen. Die gute Nachricht ist, dass die meisten von ihnen für jede Familie erschwinglich sind.

Optimale Bedingungen für die Entwicklung eines drei Monate alten Kindes sind:

  • Raumtemperatur von 20-22°;
  • Raumluftfeuchtigkeit von mindestens 50 %;
  • Häufiges Lüften;
  • Tägliche Spaziergänge;
  • Tägliche Bäder;
  • Gedämpftes Licht am Tag und gedämpftes Licht in der Nacht;
  • Abwesenheit von Lärm, laute Geräusche;
  • Die richtige Fütterungsroutine;
  • Einen regelmäßigen Schlaf- und Wachrhythmus;
  • Die Prävention von Infektionskrankheiten;
  • Lernspiele.

Welche Fehler machen Eltern häufig, wenn ein Baby 3 Monate alt ist?

Schauen wir uns die häufigsten Fehler an, die Eltern machen. Diese beruhen allein auf dem Irrglauben, dass das Kind in seinen Bewegungen und Bedürfnissen viel selbstsicherer und damit auch viel unabhängiger geworden ist.

Leider kann dies für das Kind nachteilig sein. Im Namen des guten Willens können Vater und Mutter das Kind in einer Weise “entwickeln”, die nicht altersgerecht ist, und das kann schon ausreichen.

Schauen wir uns die folgenden Beispiele näher an:

Ein Baby nimmt ganz natürlich eine sitzende Position in seinen Armen ein. Aber es lohnt sich, daran zu denken: Bis es Zeit ist, sich zu setzen, kann man sich nicht hinsetzen (in die Hände nehmen, beim Füttern ins Kinderbett heben). Bis es Zeit ist, aufzustehen, sollten Sie es nicht übertreiben, um eine altersunangemessene Fähigkeit vorzeitig zu üben.

Die Liebe zu einer Gehhilfe kann in der Zukunft zu ernsthaften Problemen führen. Solange das Baby nicht selbstständig und ohne Stütze sitzt, sind weder seine Wirbelsäule noch sein Muskelapparat reif genug für diese enorme Belastung. Unreife Muskeln werden durch übermäßige Belastung erschöpft, die Füße – statt vollflächig zu werden, strecken sie sich auf den Zehenspitzen aus. Diese Kinder sind potenzielle Patienten für einen Neurologen oder einen Orthopäden, der auf Traumata spezialisiert ist.

Lieblingsspiele mit hüpfenden Babys, die an den Achselhöhlen getragen werden, verursachen ebenfalls schwere Schäden an der Wirbelsäule. Selbst wenn das Baby es mag, lacht und plappert es, so gut es kann: Das “Zurückspringen”, das einem Sprung ähnelt, ist eher ein Reflex. Weder im Alter von 3 noch von 5 Monaten sollte Ihr Baby sitzen, stehen oder diese Körperhaltungen nachahmen. Alles zu seiner Zeit!

Einige junge Väter, Mütter und Großmütter berichten, wie sie bereits im Alter von 3 Monaten mit der Einführung von Beikost begonnen haben. Appell an den gesunden Menschenverstand: Die Zeit hat sich geändert, die Kinder haben sich geändert, die Ansätze haben sich geändert. Der Körper des Kindes ist mit drei, vier und manchmal fünf Monaten noch nicht bereit, “Erwachsenennahrung” aufzunehmen! Diese Eile kann zu einer chirurgischen Pathologie (Darminvagination, Darmverschluss) oder zu ernsthaften Verdauungsproblemen in der Zukunft führen.

Das Baby zu wiegen, geschieht im Namen guter Absichten. Sie können jedoch nicht zu einem System werden, sondern müssen korrekt durchgeführt werden. Der Unterarm des Erwachsenen unter der Rückenlehne sollte die Wirbelsäule des Babys vollständig “bedecken”. Der Kopf und der Hals sind in einer Linie, in der gleichen Ebene wie die Wirbelsäule.

Erinnern Sie sich! Sogar starke Schmerzen können “aufgepumpt” werden, und das ist nicht immer etwas Gutes.

Auch wenn Ihr Kind viel schreit, können Sie es nicht an der Achselhöhle festhalten und schütteln (auf und ab, hin und her). Ohne zu sehr zu übertreiben, kann eine solch aggressive Maßnahme zur “Hilfe für das Baby” mit einer massiven Hirnblutung enden: Behinderung, Tod.

Es ist wichtig, dass die Eltern wachsam bleiben: Im Alter von 3-4 Monaten können neurologische Störungen, Hör- oder Sehschwächen auftreten. In vielerlei Hinsicht sind es die Entwicklungsübungen, die helfen, diese zu erkennen. Eine frühzeitige Konsultation von Fachleuten auf diesem Gebiet trägt dazu bei, eine Verschlimmerung der Symptome zu verhindern und etwaige Anomalien zu korrigieren, die sich zweifellos auf die Zukunft des Kindes auswirken werden.

Das sollten Sie beachten:

Allgemeiner Zustand. Ein gesundes Baby ist wach und fröhlich, wenn es satt ist, trockene Kleidung und Windeln trägt und nicht schläft. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind und das Kind lethargisch, apathisch oder übermäßig aufgeregt ist, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Urinieren. Ein drei Monate altes Kind muss 10-15 Mal am Tag urinieren4.

Fäkalien. Die Häufigkeit des Stuhlgangs fällt in der Regel mit der Häufigkeit der Nahrungsaufnahme zusammen. Im Alter von 3 Monaten sollte der Stuhlgang breiig sein5.

Verhalten nach der Fütterung. Ein gesundes Baby kann Milch erbrechen – das ist normal. Wichtig ist, dass die ausgeschiedene Nahrungsmenge nicht zu groß ist und dass Ihr Baby nicht untergewichtig ist.

Sie wissen jetzt, was Ihr Baby im Alter von drei Monaten macht und welche Fähigkeiten es in dieser interessanten Zeit erlernt. Sie wissen, was Ihr Baby in diesem Alter schon kann und welche Aspekte seiner Entwicklung wichtig sind und besondere Aufmerksamkeit verdienen. Wenn Sie irgendwelche Zweifel oder Fragen haben, zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu fragen. Bleiben Sie informiert – und möge Ihr Baby gesund aufwachsen!

Julia
Rate author
Kinderbetty